Home » Allgemein

Stallkatze Miezie

Hallo,

ich habe wieder eine kleine Patientengeschichte, die ich ihnen gerne zukommen lassen möchte. Diesmal geht es um die kleine Stallkatze „Miezie“. „Miezie“ ist ein kleines zartes Wesen, die schon seit einigen Jahren in einem Reitstall den Mäusebestand reguliert. Vor etlichen Jahren ist sie dort zugelaufen und war zu dem Zeitpunkt schon Erwachsen, es weiß also niemand wie alt Miezie ist. Sie wird auf ca. 15 Jahre geschätzt. Sie war immer eine kleine fröhliche Persönlichkeit, die es liebt herumzutoben und sich auch gerne mal ein paar Streicheleinheiten abholt.
In diesem Herbst zog sie sich aber immer mehr zurück und blieb des öfteren auf dem Strohboden, selbst ihre tägliche Mahlzeit hat sie sich nicht immer abgeholt. Auch das toben und spielen ließ allmählich nach und am Rücken mochte sie sich auch nicht mehr gerne anfassen lassen.
Ich habe mit der Hofbesitzerin gesprochen, dass die kleine Kätzin sichtlich Probleime mit dem Bewegungsapperat hat und wir entschieden ihr den Hanf mit unters Futter zu geben. Sie ist keine wählerische Fresserin und verputze täglich ihre Portion. Nach zwei Wochen sah man sie schon wieder über den Hof fegen mit einer Maus quer im Maul. Es ging ihr eindeutig besser. „Miezie“ kam auch wieder um ihre Streicheleinheiten einzufordern und sie geniest es immer noch sichtlich wenn man sie mit eifer durchknetet.
Dank Ihrem Hanfprodukt geht es „Miezie“ wieder gut!

Tierheilpraktikerin

Vera Bauman

http://www.alstertierheilpraxis.de/