Home » Anwendungstipps für Katzenhanf

Anwendungstipps für Katzenhanf

Die meisten Katzen fressen Katzenhanf sehr gern. Die meisten Katzen fressen Katzenhanf sehr gern.

  • Generell empfehlen wir, Katzenhanf mit 30 Prozent der Enddosierung über eine Woche anzufüttern (siehe Dosierungsanleitung).
  • Katzen sind echte Feinschmecker und häufig sehr skeptisch, wenn man neues Futter ausprobiert. Geben Sie am Anfang nur eine gute Prise Katzenhanf, damit sich ihr Samtpfötchen an den Geschmack gewöhnen kann. Die allermeisten Katzen fressen dieses Futter-Ergänzungsmittel jedoch völlig problemlos aufgrund des hohen Aminosäureanteils.
  • Am besten füttern Sie das erste Mal den Hanf, wenn ihre Katze besonders viel Hunger hat (z.B. abends nach dem Freigang).
  • Mischen Sie den Katzenhanf am besten unter das Lieblings-Feuchtfutter Ihrer Katze, oder unter das sonstige Lieblingsgericht ihrer Katze, wie  ein Stückchen Fischfilet oder etwas klein geschnittene Leber. Die meisten Katzen fressen dieses Ergänzungsfutter gern und unkompliziert, aber bekanntlich sind Geschmäcker verschieden.
  • Bewahren Sie den Katzenhanf kühl, aber nicht im Kühlschrank auf. Generell gilt, dass man Katzen niemals kaltes Futter verabreichen sollte. Erstens ist es schlecht für die Magenschleimhaut und zweitens fressen Katzen ungern zu kaltes Futter, weil sich die Geschmacks- und Geruchsaromen nicht vollständig entfalten. Katzen sind schließlich Feinschmecker.
  • Wir empfehlen Katzenhanf kurweise  bis zu dreimal jährlich zu füttern. Als Fütterungsbeginn bietet sich besonders im Frühjahr einen Monat vor dem Fellwechsel, oder nach einer Wurmkur an. Wenn Sie eine allergische Katze besitzen, sollten Sie zwei Monate vor der schlimmsten Allergiezeit beginnen und die Gabe von Katzenhanf nach einer Anfütterungsperiode von zwei Wochen bewußt überdosieren.
  • Alten Katzen hilft der Katzenhanf als Zusatzfutter ihre Verdauung, Stoffwechsel und den Bewegungsapparat zu optimieren.
  • Hanf enthält viele stoffwechseloptimierende Komponenten, unter anderem Zink, ein Baustoff für Haare und Haut und ein wichtiger Katalysatorstoff für Stoffwechsel, Entgiftung und Immunsystem.

Weitere Informationen über Katzenhanf:

Dosierung & Anwendung von Katzenhanf:

Erfahrungsberichte
  • Arthrose / Alte Katze
  • Untergewicht / schlechter Appetit
  • Haut / Fellprobleme
Katze-mit-Stoffwechselproblemen

Mein 14jähriger Kater „Dusty“ leidet an Arthrose, Übergewicht, Herzrhythmusstörungen, Asthma und Leberproblemen. Seitdem er Katzenhanf bekommt, ist er deutlich vitaler, bewegt sich mehr und ist super gelaunt. Wir sind begeistert von der Wirkung von Katzenhanf. K. Scholz aus Murnau


Mehr lesen
Katze-mit-Untergewich

Meine einjährige Katze „Mini“ ist sehr schmal und leidet an Untergewicht. Sie ist überaus heikel und frisst sehr schlecht. Obwohl ich schon etliche Tests, Wurmkuren etc. mit ihr durchgeführt habe, nimmt sie nicht zu. Ich war total erstaunt, wie begeistert meine Katze dieses Zusatzfutter gefressen hat. Und siehe da, sie nimmt langsam aber kontinuierlich an Gewicht zu. Außerdem ist ihr Fell viel seidiger und glänzender geworden. Vielen Dank und herzliche Grüsse, K. Mayr aus Amstetten in Österreich


Mehr lesen
Katze-mit-Schuppen

Meine Katze Mr. X hat etwas Übergewicht und litt schon lange an trockener, schuppiger Haut und eher glanzlosem Fell. Eine Tierheilpraktikerin hat mir Katzenhanf empfohlen, was ich sofort ausprobierte. Bereits nach einer Woche konnte man eine deutliche Verbesserung des Hautzustandes, aber auch des Fells sehen. Ich werde Katzenhanf in jedem Fall weiterfüttern. Vielen Dank, M. Fuchs aus Augsburg


Mehr lesen
/

/

/